Heute hatte ich eine kleine OP beim Hautarzt. Die OP selbst ging ziemlich schnell, die Wartezeit war länger. Hoffen wir, dass auch das Ergebnis der Histologie gut ist.

Auf dem Rückweg im Bus habe ich eine Frau getroffen, die ich am Anfang meiner Urlaubsreise auch am Bus kennengelernt hatte. Wir haben uns danach auch schon einmal getroffen, miteinander Kaffee getrunken und Urlaubsbilder angeguckt. Wir finden uns wohl beide ganz nett – erstaunlich, was aus so kurzen Begegnungen werden kann. So war die Viertelstunde Fahrt bis nach Hause ganz angenehm.

Als ich dann, zu Hause angekommen, meine 4 Treppen hochstapfte, öffnete sich in der 2. Etage eine Tür und die dort wohnende Frau trat heraus (sie muss mich wohl kommen sehen haben – manche meiner Mitmieter sind sehr aufmerksam) und bedankte sich, dass ich gestern so schön Klavier gespielt habe. Sie hört mir gerne zu, wenn ich was Schönes spiele. Sie wohnt zwei Etagen unter mir! Mein Klavier ist wohl doch nicht gerade leise.

Ich habe auf meinem Tablet (ich habe jetzt schon viele Noten digital) nachgeguckt, was ich gestern Vormittag gespielt habe und gesehen: Es war dieses Stück (in einer etwas einfacheren Version  🙂 )

Das sind so die kleinen Freuden des Alltags.

Noch mehr Gänseblümchen gibt es bei Hoffnungsschein.

Merken

Advertisements