haydnGestern beim Klavier-Unterrichten habe ich aus Schülermund (15 J.) sehr weise Worte gehört.

Er (dessen Namen ich hier nicht nennen will) hatte ein Präludium von Bach fertig geübt und sehr überzeugend vorgespielt. Als nächstes war ein Andante von Haydn dran und wir haben zuerst geklärt, in welche Musikepochen beide Komponisten gehören. Ich muss ja zugeben, ich mag auch eher Barock als Klassik und meinem Schüler geht es genauso. Er hat mehr Mühe, klassische Stücke zu üben, es liegt ihm einfach nicht so.

Ich hab ihm erklärt, dass ich ihm schon lieber Stücke gebe, die ihm liegen, dass man die anderen aber auch kennen muss. Da sagte er: „Ich habe die Devise, dass ich mich meinen Ängsten stellen will.“

Ich weiß zwar nicht, ob er sich da vor mir oder vor der Klaviermusik fürchtet oder Angst hat, Fehler zu machen. Aber ich war erst mal sprachlos, trifft dieser Satz doch sehr gut in manche Situation in meinem Leben, wo ich mich bedrängt fühle und am liebsten davonlaufen würde.

Schülermund – auch Lehrer können noch was lernen!

Advertisements