smile

© knipseline / pixelio.de

Vor ein paar Tagen lief mir ein Spruch über den Weg, über den ich lächeln musste:

Can you think about smiling
… without smiling?

Kannst du an Lächeln denken
… ohne zu lächeln?

Stimmt’s, du lächelst jetzt? – Ausgetrickst!! – Also, es geht nicht: Du kannst nicht an Lächeln denken, ohne dass dabei deine Mundwinkel nach oben gehen.

Umgekehrt stimmt es auch: Du kannst dich zum Lächeln bringen, indem du an Lächeln – oder überhaupt etwas Erfreuliches denkst. Vielleicht hast du heute liebe Post im (e-mail-)Briefkasten gehabt oder hast mit einer guten Freundin telefoniert oder konntest die Winterlandschaft genießen (wie ich gerade). Ruf dir das doch noch mal in Erinnerung, dann freust du dich gleich noch mal darüber.

Wir können also mit unseren Gedanken unsere Gefühle steuern!

Von Marcus Aurelius stammt das Zitat:

„Auf die Dauer der Zeit nimmt die Seele die Farbe der Gedanken an.“

Also geht es doch: Freude auf Befehl? Wenn man Philipper 4,4 liest, kann man das denken.

 Freuet euch in dem Herrn allewege, und abermals sage ich: Freuet euch!
LUTHER-ÜBERSETZUNG

Es muss ja gehen, sonst wäre so eine Aufforderung überflüssig. Füttere deine Gedanken mit Dankbarkeit, dann ist die Freude nicht weit. Und wo Freude ist, verschwinden Angst und Sorge. Licht besiegt die Dunkelheit. Freude ist eine mächtige Waffe! So steht es in Nehmia 8,10:

Die Freude am HERRN ist eure Stärke.
LUTHER-ÜBERSETZUNG

Advertisements