aus dem Abibuch meiner Tochter:

Etliche Lehrer waren gebeten worden, ihren scheidenden Schülern noch einen Brief zu schreiben, in dem sie auf die gemeinsame Zeit zurückblickten bzw. ihnen etwas mitgaben, was ihnen wichtig war.

Ein Stammkursleiter schrieb:

„Ich möchte euch für euren kommenden Lebensabschnitt noch einen kurzen Auszug aus einer Rede eines Mannes ans Herz legen, welchen ich immer sehr verehrte. Dieser Mann hielt diese Rede 2005 an der Standford Universität (Kalifornien). Ein Jahr vorher wurde bei ihm Krebs festgestellt, eine Krankheit, die seine Sichtweise auf Leben und Tod verändern sollte:

Ihr müsst etwas finden, was ihr liebt. Und das gilt sowohl für eure Arbeit als auch für eure Beziehungen. Eure Arbeit wird einen großen Teil eures Lebens einnehmen und der einzige Weg wirklich zufrieden zu sein, ist großartige Arbeit zu machen, und der einzige Weg, Großartiges zu leisten, ist das zu lieben, was ihr tut.“

Auch eure Zeit ist beschränkt, also verschwendet sie nicht damit, dass ihr das Leben von jemand anderem lebt. Seid nicht in Dogmen gefangen – was bedeutet, den Gedanken anderer Leute zu folgen. Lasst nicht den Lärm fremder Meinungen eure eigenen inneren Stimmen ertränken. Und am allerwichtigsten: Habt den Mut, eurem Herzen und eurer Intuition zu folgen. Irgendwie wissen sie, was ihr wirklich wollt. Alles andere ist nebensächlich.

Bleibt hungrig, bleibt tollkühn.

Die Zitate stammen von Steve Jobs.

Hier könnt ihr die Rede anhören. Dauert eine knappe Viertelstunde – aber die ist gut investiert.

Man müsste noch mal 19 sein… Aber ich denke, Leute wie ich in der Mitte der Vierziger können und sollen immer noch lernbereit und bereit zur Veränderung sein.

Advertisements