1981 zur Jugendsegnung bekam ich meinen ersten

Radiorekorder

und war mächtig stolz. Elektronik war nämlich richtig teuer in der DDR! Damals habe ich angefangen aufzunehmen – von Radio auf Kassette: Schlagerparade – würde ich nie wieder machen. Ja, Geschmäcker ändern sich.

Später, Ende der Achtziger, gab es einen (West-)Berliner Privatsender, der brachte Sonntag morgens von 5.00 – 7.00 Uhr (ich hab mich nicht verschrieben) eine Sendung, die hieß: „Meet me in church on Sunday“. Ich hab mir deswegen extra den Wecker gestellt, um die zu hören und aufzunehmen, zwar in supermieser Qualität, aber was tut man nicht alles, wenn man christliche Sänger hören kann. An irgendwelche Tonträger kamen wir als Normal-Ossis ja nicht ran. Hab gerade eine Kassette von damals ausgegraben.

Hört mal rein 🙂

Das mit dem Aufnehmen und Überspielen ging weiter. Wenn man jemanden kannte, der einen Kassettenrekorder mit Doppeldeck hatte, konnte man die heißbegehrten West-Kassetten immer weiter überspielen (wobei die Qualität immer schlechter wurde), oder man überspielte Schallplatten und später CDs. Ich habe noch eine ganze Sammlung Kassetten von damals und etliche, wo ich CDs für’s Auto überspielt habe, weil wir noch keinen CD-Player drin hatten.

Schon länger schwebt mir der Gedanke rum: Man müsste eigentlich die Kassetten digitalisieren können, also auf CD „überspielen“. Da könnte man viel Platz sparen und man würde endlich mal dazu kommen, die, die man nicht mehr braucht auszusortieren und wegzuschmeißen. (was ja zurzeit sowieso mein Thema ist :)).

Und gestern hab ich’s rausgefunden, wie’s geht. Man braucht ein Kabel mit zwei Klinkensteckern, ein Ende kommt in die Kopfhörerbuchse vom Kassettenrekorder (der jetzt CD-Player heißt), das andere in die Line-In-Buchse hinten am PC. Dann braucht man noch einen Audio-Editor (den gibt’s zum Beispiel hier),  und schon kann’s losgehen. (Die obige Aufnahme von 198x habe ich so gemacht.)

Jetzt steht meinem neuen Tatendrang nichts mehr im Wege (außer, dass ich nicht nur am PC sitzen will).

Kassetten aussortiert habe ich jedenfalls schon mal, die landen nun auf dem Müllberg der Geschichte.

Advertisements