Heute sozusagen die Fortsetzung von gestern: Gedanken und ein Lied über das Wunder, am Leben zu sein.

Manchmal hänge ich durch und dann denke ich: Was soll das alles? Was hat das für einen Sinn? – Als ich da neulich so am Grübeln war, kam mir der Gedanke: Hey, das ist doch eigentlich total cool, überhaupt leben zu dürfen, wahrzunehmen, zu spüren, meine Sinne gebrauchen zu können. So viel Schönes umgibt mich, so viele wertvolle Beziehungen, so viel Grund, dankbar zu sein. Ich darf leben! Es ist ein Privileg zu sein!

Auch Schweres gehört dazu, es gibt kein Licht ohne Schatten. Wer Tiefen kennt, erlebt auch die Höhen bewusster.

Wenn Sie nie klagen, werden Sie nie tanzen. Denn die Choreographie des Tanzes wird im Leiden geschrieben.
Henri Nouwen

Advertisements