Es ist (mal wieder) so weit: Ich muss eine Kurskorrektur vornehmen. Ich sitze entschieden zu viel am Rechner. Sicher, manches ist ganz nützlich und sinnvoll, manches sogar notwendig. Aber oft schlage ich auch einfach nur Zeit tot. Schade drum.

Ich muss meine Golfbälle (Prioritäten) neu sortieren, damit Zeit bleibt für die Dinge, die mir wirklich wichtig sind:

  • Zeit für Familie und Freunde
  • „richtige“ Briefe und Karten schreiben
  • Kreatives
  • Musik (hören und selber machen)
  • Bewegung
  • Persönlichkeitsentwicklung (auf geistigem und geistlichem Gebiet)
  • und nicht zuletzt:

Bücher lesen!

Darf ich euch die Innovation vorstellen: BOOK

Ich glaube, dass ich nie E-Book-Reader werde. Ich brauche etwas zum Festhalten, Umblättern, Unterstreichen…

Was aber nicht heißt, dass ich nicht vieles Wissenswerte im I-Net lese – also doch am Bildschirm.

Konkreter Entschluss zur Reduzierung der Computerzeit: Nach dem Abendbrot bleibt er aus (bzw. meinem Mann vorbehalten)!

Advertisements