9 Wochen läuft nun schon mein Lebe-leichter-Online-Coaching. Meinem Ziel, der 70, bin ich schon gefährlich nahe gekommen. So habe ich heute den Bananenkarton mit der Aufschrift „SCHLANK“ vom Boden geholt und Modenschau gemacht. Alles passt noch nicht wieder, aber in meine geliebte Jack-Wolfskin-Hose komme ich rein, der Knopf geht auch zu. Aber dann habe ich sie doch lieber wieder ausgezogen. Allerdings, die mit bisschen Stretch, die könnte ich sogar noch ne Größe kleiner anziehen. – Bin vor Freude gehüpft vor dem Spiegel.

Und dann habe ich gleich mal aussortiert: Kleidungstücke, die ich nicht nur wegen der Größe nicht mehr anziehen möchte sondern auch, weil sie irgendwie „aus einer anderen Zeit“ stammen: die oversiced-quadratförmige Frühlingsjacke, die Schlabber-T-Shirts, der Wollrock in Wickeloptik – da bin ich „rausgewachsen“, fühl mich einfach nicht mehr so.

Die Bibel spricht auch von einem Klamottentausch:

Ihr habt den alten Menschen mit seinen Gewohnheiten ausgezogen. … Weil Gott euch nun auserwählt hat, zu seinen Heiligen und Geliebten zu gehören, bekleidet euch mit barmherziger Zuneigung, mit Güte, Demut, Milde und Geduld!
Kolosser 3 Vers 9 + 12; Neue evangelistische Übertragung

Ausziehen – das, was nicht mehr zu uns passt, weil es in eine andere Zeit gehört, nämlich in die, als wir Gott noch nicht kannten und ohne ihn lebten.

Anziehen – die neuen Kleidungsstücke, die Gott uns bereitlegt, die uns jetzt passen, weil wir seine Kinder geworden sind.

Advertisements