Gestern habe ich mein Mädel zur OBS geschafft (hierher) – und nun habe ich diese Woche komplett sturmfrei. Nein, ich fürchte mich nicht, aber es ist doch eine kleine Herausforderung, die Zeit sinnvoll zu nutzen und zu gestalten.

Zu unserer letzten Sternstunde war das Thema „Urlaub – mit Leib und Seele“. Es ging darum, wie wir die Urlaubszeit gut nutzen können. Oft ist es ja so, dass wir vom Urlaub alles erwarten, was sonst im Alltag zu kurz kommt: Es soll schön harmonisch sein. Jeder möchte, dass seine Bedürfnisse berücksichtigt werden. Man möchte etwas gemeinsam unternehmen und mancher wünscht sich auch einfach mal, seine Ruhe zu haben.

Am Ende des Abends gab’s einen kurzen Input, in dem eine Mitarbeiterin ein paar gute Gedanken weitergab. Sie sagte, dass wir uns und die anderen komplett überfordern, wenn wir so hohe Erwartungen an den Urlaub haben. Da sind Enttäuschungen vorprogrammiert. Ihr Vorschlag war, jeden Tag ein Stück Urlaub zu machen bzw. jeden (normalen) Tag als Urlaubstag zu genießen. Nun ist das im Berufsalltag wohl nur z.T. möglich, aber jeder kann Oasen in seinem Alltag schaffen, die helfen, neue Kraft zu tanken.

Sie sagte von sich, dass eines ihrer derzeitigen Lebensziele darin besteht, „grundlos glücklich“ zu sein. – Das hat mich sehr angesprochen, war mir aus dem Herzen gesagt, damit kann ich mich identifizieren, das will ich auch gerne.

Und so will ich diese Woche „allein zu Haus“ auch als Chance nutzen und als Geschenk, als Urlaub für mich sehen.

Einen Gedanken der Sternstunden-Mitarbeiterin möchte ich noch weitergeben: Unsere Seele ist stürmisch wie ein aufgewühltes Meer. Nur, wenn wir in die Stille gehen, können wir zur Ruhe kommen und die Schätze bergen, die am Grunde liegen. Unser Herz weiß oft besser als unser Verstand, was uns gut tut und was wir wirklich wollen.

Advertisements